Archiv GETU 2014

David Haddenbruch hat die Podestplätze abonniert 

Nach der langen Sommerpause diente die Seelandmeisterschaft im Geräteturnen, in Kerzers, als Standortbestimmung. Zum ersten Mal konnten alle Spiezer zur gleichen angefeuert werden. David startete in der höchsten Kategorie, dem K7, und wurde nur vom überragenden Tagessieger Andreas Gasser geschlagen. Herzliche Gratulation, nur weiter so…! – Valerie Colijn hatte einen strengen Tag absolviert. Am Morgen wurde sie in Zollikofen zur Wertungsrichterin brevetiert, herzliche Gratulation! Am Nachmittag wurde ihr im Wettkampf der Sprung zum Verhängnis, sonst wäre, in der Kategorie K5, sogar eine Auszeichnung in Reichweite gewesen. – Marcel und Fabio, welche auch in der Kategorie K5 starteten, mussten unten durch, blieben aber trotzdem in den Top Ten. Sie könnten beim Barren und Reck mittels Heimtraining noch mehr aus sich herausholen?

Ein spezieller Dank geht an Corina Dietrich, welche als Wertungsrichterin im Einsatz stand sowie an die andern Leute, welche auch einen Beitrag zum guten Gelingen geleistet haben!

 Auszug aus der Rangliste:

 

Turnerinnen K5:                1. Friederich Michelle          37.80

                                           67. Colijn Valerie               33.70

 Turner K5:                          1. De Graaf Wout              47.25

                                            7. Matti Fabio                    43.65

                                            9. Wiedmer Marcel           41.50

 

Turner K7                           1. Andreas Gasser             48.45

                                            2. Haddenbruch David   46.60

 

 Foto 1:  Podest mit den Siegern der Königsklasse K7

 

Foto 2:  Valerie und David

   




Rangliste >


Matti Markus

 

 

Oberlandmeisterschaft vom 17.5.14 in Thun

K4/K5 Ti

Es ist noch selten vorgekommen, dass ich an einem wunderschönen  Samstagmorgen um 7.15 Uhr eine solch grosse Mädchentruppe hatte, die mich in Empfang nahm.
Die Sonne strahlte bereits in voller Pracht, doch die Augen unserer Turnerinnen erlebten soeben erst den Sonnenaufgang. Daher schauten mich alle noch eher Müde an und sahen sehr nach Kopfkissen aus.
Unsere Sprösslinge waren dann aber zum erfreuen aller sehr gut und schnell motivierbar,  so dass wir uns mit bestmöglicher Energie ans Aufwärmen machen konnten.

Kurz gesagt: bei unseren K4 Mädels war die Sonne während dem Wettkampf strahlend und ihnen gelang ein super Wettkampf. Leider war bei Corina an den Ringen ein Übungsfehler aufgetaucht mit dem sie  leider mit einer tiefen Note bestraft wurde. Die K4 Mädels durften ganz stolz auf sich sein.

Kurz später traf ich mich mit unseren K5 Girls Valerie, Jill und Aline. Auch sie konnten im grossen und ganzen zufrieden sein mit ihren Leistungen. Sicher gibt es noch einiges zum verbessern und Sicherheit zu gewinnen. Für das teils verletzungsbedingte, knappe Training sind wir zufrieden. Leider war eine ziemlich strenge Benotung an diesem Tag, was man sich ja  nicht aussuchen kann und dies zur Sportart Geräteturnen dazu gehört.

Ich gratuliere all diesen Tunrerinnen zu ihren Leistungen. Die Motivation der Turnerinnen an diesem Tag war super.... So macht's mega Spass...

Isabelle Zimmermann

 

Beim Reck hätten die K5er noch viel Potential

 Turner K5/7

Das Oberländische in Thun brachte den K5-Turner kein Glück. Marcel startete viel versprechend in den Wettkampf, leider fehlte ihm am Reck die Sicherheit, was sich dann auf die restlichen Geräte auswirkte. Trotzdem gelang ihm eine leichte Steigerung zum letzten Wettkampf! Fabio setzte sich zu stark unter Druck, konnte die Trainingsleistungen beim ersten Gerät (Sprung) nicht umsetzen und fand erst am  letzten Gerät (Ringe) zu seiner Form zurück. Mit dem 16ten und 24ten Rang sowie ohne Auszeichnung konnten beide nicht zufrieden sein. Nun hoffen wir auf den nächsten Wettkampf in Toffen.

Markus Matti

Turnerinnen K6

Ramona und Steffi teilten mir beim Aufwärmen noch mit, dass sie sich auf den Wettkampf freuen und nur mässig nervös seien. Als wir dann aber als erstes Gerät Pause hatten und doch recht lange warten mussten bis es am Reck endlich losging, spürte ich die Spannung der beiden. Kurz vor dem Start blickten die beiden gezielt und doch recht kribbelig auf ihr erstes Gerät das Reck. Ramona bot eine Zusatzrunde um die Stange ;-) und Steffi fehlt bei ihrem tollen Element der Pirouette, welche sie erst seit kurzem turnt ,die Sicherheit. So musste sie leider einen Sturz und die Note 8.65 in Kauf nehmen..so schade. Ramona erhielt eine 9.30 und der Einstieg gelang ihr damit perfekt. Nach kurzem Motivationstief und Trösten bei Steffi nahmen wir dann freudig die tollen Bodennoten entgegen. Steffi zeigte eine wunderschöne Ringübung und durfte ihre höchste Ringnote in der Kat. 6 bejubeln! Die beiden zeigten auch an den Ringen und am Sprung gute Leistungen und durften sehr zufrieden sein mit dem was sie da an Können lieferten!

So wurde Ramona beste Oberländerin und durfte den Pokal, wiedermal ;-) entgegennehmen! ♥-liche Gratulation!!

Eveline Sarbach

 

Alle Ranglisten: http://www.ogm-thun.ch/ranglisten_ogm_2014

 


 

Kantonalmeisterschaft 2014 in Ittigen

Am Wochenende vom 3./ 4. Mai fand in Ittigen die Kantonalmeisterschaft statt, welche einen wichtigen Qualifikationswettkampf für die Schweizermeisterschaften darstellt.

Turnerinnen K5

Im K5 starteten insgesamt 117 Turnerinnen. Valerie konnte ihre Trainingsfortschritte abrufen und turnte wiederum einen guten Wettkampf. Mit schönen Übungen am Boden sowie am Reck erzielte sie je eine 8.90. Sie wurde mit dem 36. Rang und einer Auszeichnung belohnt, bravo! Neben Valerie war auch Aline am Start, welche kurzfristig für Annelin eingesprungen war. Trotzdem, dass sie nur sehr wenige Trainings zur Vorbereitung besuchen konnte, gelang ihr bis auf die Schaukelringe ein guter Wettkampf. An den Ringen machte sich die fehlende Routine in Form eines Übungsfehlers und eines Sturzes bemerkbar. Doch Hut ab für diese Leistung mit solch einem Trainingsrückstand!

Turnerinnen K6

Da Ramona am Vormittag an der Eignungsprüfung fürs Sportstudium teilnahm, startete Steffi alleine in der Gruppe der Bernerinnen. Sie hatte sich hohe Ziele gesetzt, doch leider spielten die Nerven an diesem Tag nicht ganz mit und sie musste am Reck einen Sturz in Kauf nehmen. Sie wurde 13. von 52 Teilnehmerinnen und ergatterte sich eine Auszeichnung. Obwohl dieser Wettkampf fix für die SM-Qualifikation zählt, hat Steffi an den anderen noch die Chance, sich zu qualifizieren. Ohne Sturz wäre sie auch diesmal unter den besten 5 des Kantons gewesen, was uns für die bevorstehende Oberlandmeisterschaft sehr zuversichtlich stimmt. Bei Ramona haben wir vorgängig angefragt, ob sie den Wettkampf am Abend mit den ausserkantonalen Gästen absolvieren könne und ob dieser trotzdem als SM-Qualifikationswettkampf zählen würde, was bewilligt wurde. Es gelang ihr trotz Muskelkater vom strengen Vormittag, ihr Können an allen vier Geräten zu zeigen. Sie erzielte eine super Punktzahl von 36.95, was 0.30 Punkte besser ist als die Punktzahl der neu gekürten Kantonalmeisterin K6 Bess Schürch (36.65). In der Rangliste der Bernerinnen hätte dies also den Sieg bedeutet. Da bei den Bernern und den Gästen jedoch nicht dieselben Wertungsrichter im Einsatz standen, wurde Ramona folglich in der Rangliste der Gäste aufgeführt. Sie erreichte den etwas unglücklichen, aber bei einer solch starken Spitze wirklich tollen 4. Rang von 47. Echt schade, dass ausgerechnet an diesem Wettkampf die Berner und die Gäste ausnahmsweise getrennt wurden. Es wäre natürlich sehr interessant gewesen, wie es herausgekommen wäre, wenn Ramona auch in der Gruppe der Bernerinnen hätte turnen können…Ich denke aber, dass wir Ramona dennoch unsere inoffizielle Kantonalmeisterin nennen dürfen, yeah!

Turner K7

Verletzungsbedingt hatte sich David nicht optimal auf den Wettkampf vorbereiten können. Dennoch schaffte er es, prima Übungen zu präsentieren, wofür er mit hohen Noten belohnt wurde. Trotz eines Patzers am Boden konnte er sich schliesslich hinter Ex-Kunstturn-Profi Christoph Schärer auf dem tollen 2. Rang von 13 platzieren.

Nochmals herzliche Gratulation an euch alle!

Bericht: Corina Dietrich

  http://tvspiez.ch/jutu/384-kantonalmeisterschaft-2014-in-ittigen.html

David Haddenbruch wird zweitbester Turner des Kantons

Aus Sicht der Turner war am letzten Wochenende die Kantonal Meisterschaft im Geräteturnen in Ittigen sehr erfreulich verlaufen.

Dank seinen guten mentalen Fähigkeiten holte David die Silbermedaille in der Königsklasse, Super! Er zeigte einen starken Wettkampf, nur am Boden ging es nicht ganz plangemäss. Einzig der erfahrenere Christoph Schärer konnte David, welcher übrigens der Jüngste der Kategorie 7 war, schlagen.

Fabio zeigt im Moment konstante Wettkämpfe und erzielt regelmässig Top Ten Plätze. Beim Barren und am Reck wäre eventuell noch mehr zu holen. Mit dem 6.Rang und einer weiteren Auszeichnung kann er sehr zufrieden sein.

Marcel kämpft im Moment mit dem Wachstum und muss sich an die neuen Verhältnisse gewöhnen. Es war nicht sein Tag; denn nach dem Sturz an den Ringen gelang Vieles nicht mehr. Mit viel Trainingsfleiss wird auch Marcel beim nächsten Wettkampf einen grossen Schritt nach vorne machen.

Herzliche Gratulation zu den Leistungen und viel Glück am Oberländischen, vom 17.Mai in der Thuner Lachenhalle!

Ranglisten (auch der Gäste):     http://www.be14.ch/

Markus Matti

          


 

Championnat du Jura Bernois 2014 in Moutier

Turner und Turnerinnen K5 und K6

Im K5 turnte Valerie einen guten Wettkampf. Sie zeigte ihr Können und hat gesehen, wo sie sich noch verbessern kann und was es noch braucht, damit sie etwas weniger nervös an den Ringen stehen kann ;-). Am Boden hat Valerie mit einer schönen Übung eine Note von 9.10 erhalten! Sie belegte damit den Rang 49.

Steffi und Ramona starteten mit Reck, wobei Steffi ihre neue Übung mit Pirouette zum drittenmal an einem Wettkampf zeigen durfte. Ramona wählte den etwas längeren Weg und gab noch eine Zusatzrunde am Reck ;-) Die beiden zeigten einen ausgeglichenen Wettkampf und dürfen zuversichtlich auf die folgende Kantonal- und Oberlandmeisterschaft, blicken! Die beiden wurden 8. und 10. im Gesamten und zweit-und drittbeste Bernerinnen. Bravo Girls!

Da David verletzungsbedingt nicht starten konnte blieben nur noch zwei K5 Turner übrig. Marcel startete das erste Mal in der neuen Kategorie. Obschon er nicht optimal vorbereitet war, konnte er bereits die wichtige Marke von 40 Punkten überschreiten und klassierte sich im 14.Rang. Fabio fehlt im Moment noch der Feinschliff in den Übungen. Solange er eine Auszeichnung holt, und sich von Wettkampf zu Wettkampf steigert, kann er auch mit dem 5.Rang zufrieden sein. Nur weiter so….

Bericht:

Eveline Sarbach und Markus Matti

 

 


 

Tenerolager 2014

Bericht von Nina Fuhrer, Turnerin K4

Wir trainierten pro Tag ca. 5 Stunden. Das Training war sehr cool, denn wir stellten 3-mal das Eurotramp auf, übten Sachen die wir sonst nicht viel üben zum Beispiel wie dem Flic-Flac oder andere Herausforderungen.  Auch unsere Wettkampfübung haben wir fleissig trainiert. Ein grosses Merci an Joli, Lüku, Corina und Thesi. War wirklich toll mit euch zu trainieren!!

Als Gesamtverein haben wir zusammen gegessen, gebrätelt und verschiedene Spiel/Wettkämpfe  gespielt, so wie Teneroathlon, Crosslauf und ‚Fuchs-Hase-Spiel‘.  Somit habe ich wieder neue Sportkolleginnen kennen gelernt und das finde ich toll!

Wir hatten ein sehr abwechslungsreiches  Essen.  An die Küche ein Mega grosses Kompliment! Jeden Tag gab es 2-mal sehr feines warmes Essen! Und als krönenden Abschluss des Tages gab es vor dem zu Bett gehen ein leckeres Bettmümpfeli!! Merci an alle die gebacken haben.

Kurzum das Tenerolager war sportlich MEGA GIGA Grossartig!!!!

Nina

 

Bericht von Ylva Streilein, Turnerin K4

Am Sonntag um 10.15 Uhr fuhren alle gemeinsam bei strahlendem Sonnenschein in einem grossen Car los. Als wir angekommen waren, nahmen sich alle ihre Koffer und Taschen und bezogen die riesigen Militärzelte. Wenig später trafen wir uns beim zentralen Hauptgebäude und wurden in 7er Küchengruppen eingeteilt. In diesen Gruppen galt es nun verschiedene Aufgaben zu lösen: Wir mussten uns einen Gruppennamen überlegen, einen Schlachtruf ausdenken, einen Tanz einstudieren und eine Fahne bemalen.

Am nächsten Tag turnten wir die ganze Zeit. Es machte sehr viel Spass. Wir übten den „Rondat Flic“ und am Nachmittag gelang es allen. Abends stand jeweils „werwölfeln“ auf dem Programm. Alle, die Lust hatten, spielten mit.

Am Mittwoch hatten die Leiter sich einen Parcours und verschiedene Posten ausgedacht. Wir mussten einen Lauf absolvieren, der durch das Wasser ging. Danach ein Stück laufen/joggen, dann unter die Absperrbänder hindurch robben (auf dem Beachvolleyballfeld) und dann wieder laufen/joggen. Entsprechend sahen einige am Schluss aus wie paniert! Mittags assen alle auf der grossen Wiese am See ein super Picknick. Am Nachmittag hatten wir frei, wir durften einkaufen gehen. Ein paar gingen auch noch nach Locarno. Unsere Gruppe kaufte sich tolles italienisches Eis – das Beste!

Die letzten zwei Tage trainierten wir wieder in der Turnhalle und übten Elemente. Dank den vielen und intensiven Trainings gelangen allen tolle Fortschritte. Am Freitagabend spielten wir unser grosses „Osterhasenspiel“ gemeinsam. Das ging so: Man musste in der Kochgruppe „Schmuggelware“ (Schoggieier) über die „Grenze“ (langer Weg) bringen. Aber Achtung: an der Grenze standen überall versteckt Wachposten (Leiter)! Sie konnten einen anhalten und nach Schmuggelware durchsuchen. Wurde man erwischt, musste man für 5 Minuten ins Gefängnis. Ziel war natürlich, möglichst viel Schmuggelware in das Osternest zu bringen. Start des Spiels war erst um 20.30 Uhr und es endete um 22.00 Uhr! So spät gehe ich zu Hause fast nie ins Bett.

Samstag war dann schon die Heimreise. Das Tenerolager war toll: viel Muskelkater, viel Sonne, viel Spass!

 

Bericht von Fabio Matti, K5 Turner

Nach einer anstrengenden und langen Busfahrt kamen wir am Sonntag in Tenero an. – Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten einen Gruppennamen, ein Sprichwort und ein Logo ausdenken. Am Montag starteten wir das Training in der Naviglio-Halle. Nach dem gemeinsamen Einturnen konnten wir mit dem lehrreichen und abwechslungsreichen Trainings beginnen. Leider konnten wir und das Vereinsgeräteturnen  nur einen kleinen Teil der Halle benutzen. Nach dem leckeren Abendessen hatten wir noch ein wenig Zeit zum Ping-Pong spielen oder uns auszuruhen. So etwa sah unser Tagesablauf aus. Der Teneroathlon vom Mittwoch war anstrengend und der obligatorische Abstecher in den Langensee blieb uns nicht erspart. Ende Woche beim Gruppenwettkampf konnte man tolle Preise gewinnen. Es zählten einerseits der Rang vom Teneroathlon und der Schlussbetrag beim Schmuggelspiel. - Die Heimreise am kommenden Samstag war nach der kurzen Nacht entsprechend anstrengend und lang.

Vielen Dank an alle die einen Beitrag zum guten Gelingen leisteten!

Fabio Matti

 

 


 

Mittellandmeisterschaft Wohlen K1-K7 Turnerinnen und Turner

 

David Haddenbruch holt bei der Première Gold

Nach der langen Winterpause waren alle gespannt auf den ersten Vergleichswettkampf. Dieser wurde in der Form der Mitteland Meisterschaft in Wohlen ausgetragen.

Tu K7

Die schwierigste Aufgabe hatte David Haddenbruch zu bewältigen; denn er wechselte in die Königsklasse, nämlich ins K7. Zum grossen Erstaunen seiner Gegner gewann er diese Première, dank einem tadellosen Sprung.

Ti K6

Romana Kauer feierte nach einer längeren Verletzungspause ihr Comeback im K6 und erreichte den hervorragenden 11.Rang. Ihre Trainingspartnerin Stéphanie Kipfer zeigte ebenso gute Übungen und wurde 13te.

Tu K5

Fabio Matti konnte seine Trainingsleistungen abrufen und wurde guter 5ter und gewann seine erste Auszeichnung in der Kategorie K5.

Diese guten Leistungen sind vor allem auf den beinahe lückenlosen Trainingsbesuch zurückzuführen. Das sich alle eine Auszeichnung erturnten ist super, herzliche Gratulation!

Ein grosser Dank geht an alle, welche im Umfeld des GETU mitwirken, denn nur dadurch sind solche Erfolgsmeldungen möglich, nur weiter so….

Bericht: Markus Matti.

Bericht K4 Turnerinnen Nicole und Nina

 

Unser erster Wettkampf war am Samstag 22.3.2014.

Wir trafen uns um 8.30 Uhr in der Turnhalle Wohlen.

Wettkampfbeginn war um 10.05 Uhr.

Der Start den den Schaukelringen war für die meisten von uns nicht so gut gelaufen.

Corina verletzte sich an den Ringen, doch sie biss auf die Zähne und turnte tapfer weiter.

Beim Sprung lief es auch nicht so gut.

Am Reck ging es endlich aufwärts und Ylva schaffte eine 9.05!!

Wir haben  die Noten aufgeschrieben und am Schluss die Gesamtnote ausgerechnet.

Niemand war wirklich zufrieden, denn keine von uns K4 Turnerinnen hat eine Auszeichnung gewonnen.

Doch wir fahren ja schon bald ins Tenerolager und können jeden Tag trainieren.

 

Alle Ranglisten sind ersichtlich unter : http://www.tvwohlen.ch/docs/mmg-2014

 

 

vlnr_Fabio_Ramona_Stephanie_David

 

 

Zum Seitenanfang

*** Createt by Webmaster - Luca Perrone ***