Archiv MA 2015

 

Bowling Abend

Auch dieses Jahr trafen sich 15 Turner zum alljährlichen Bowlingabend.

Da einige Turner bereits etwas früh vor Ort waren und wir auch auf die letzten Mitspieler warteten, gönnte sich der eine oder andere bereits das erste „Zielwasser“ vor dem Spiel. Ob dies auch wirklich zu einem erfolgreichen Resultat führte, ist unbekannt.

Nach einer ersten erfolgreichen Runde „mussten“ wir bereits eine kleine Pause einlegen. Dank einer Spende von Housi Bachmann konnten sich alle durch Getränke für die nächste Spielrunde stärken.
Merci Housi!!!

Mit teils super Resultaten schlossen wir die dritte und letzte Runde Bowling ab. Nach einer kurzen Rangverkündigung, ging dann jeder Turner seinen Weg. Einige Gerüchte sagen, dass der Bowlingabend so anstrengend war, dass sich einige danach im MC Donalds wieder stärken mussten.

 I danke aune Teilnähmer fürne glungnige und luschtigä Abä.

Pädu


Bock….Wis…Stich oder so..!!

Der Alljährliche Jassabend fand auch dieses Jahr wiederum im Restaurant Kreuz in Allmendingen statt. Um 1900 Uhr fanden sich fast alle 24 Turner in der Bar im hinteren Bereich zur ersten Stange Bier ein. Vom jüngsten bis zum reifsten Turner waren vor Ort. Für diejenigen die noch nie im Kreuz waren, empfielt der TV Einigen die Bar-Bedienung….

Nach der ersten Erfrischung wurde die Geselligkeit ins Sääli des Restaurants verlegt. Jeder durfte ein Lätzli anziehen und sich über Rinds auf heissem Stein erfreuen. Unsere jüngsten Mähdrescher verschlangen das wirklich gute Menu und die Pommefrites im Nu.

Nach diesem Königlichen Mahl, wandelten wir die heissen Steine in Jassdecken um. Das Jahresprogramm wurde noch kurz besprochen. In diesem sah ich das erste Mal nach 10 Jahren eine Teilnahme an zwei Turnfesten.

Nach 6 Jassrunden sahen wir uns gezwungen die Karten niederzulegen, das Bier auszutrinken und die Sieger zu Verkünden. Dieses Jahr Gewann Andy Gusset. BRAAAVOOO!!

Am Schluss wurde Housi Bédert noch reich beschenkt mit einem verspäteten Hochzeitsgeschenk vom TV (Glasveredelung Housi Bachmann).

Ein grosses Merci an den TV der die ganzen Kosten übernommen hat und Pädu Brunner für die Organisation.

Super gsi…!!

Mit Turnergrüess

Curdin Bédert


Raclettabend 2015

Auch dieses Jahr fanden sich einige tatkräftige Turner am Donnerstagabend auf dem Dorfplatz in Einigen ein. Das Zelt für den flüssigen Käse, stellt sich ja auch nicht von alleine auf. Als der Käser die wichtige wahre vorbeibrachte, war es mir ein Rätsel werden alles diesen Käse essen sollte. Das Motto war Hauruck. Ob eine Zeltplache zusammen hochzuziehen oder nur die Dekorationsfarbe für die Bar auszuwählen. Alle halfen mit!!!

Und schon war es Freitagabend. Das Zelt füllte sich allmählich an einem viel zu schönen Sommerabend. Flüssiges für diese Sommersonne gab es genug. Hierbei ein grosses Kompliment an unsere (Käse)Streicher, welche auch bei grosser Hitze ihr Handwerk mit Perfektion ablieferten. So schnell wie die Zeit ging, verschwanden auch die treuen Besucher des  Raclettabends.

Nur in der Bar versumpften einzelne noch bei einem Appenzeller oder Whiskey-cola. Ich bin mir nur nicht mehr ganz sicher ob dies Gäste oder Turner waren. EGAL…..

Schlüssel nach rechts gedreht und das Licht geloschen konnte man doch auf einen guten Freitagabend zurückblicken.

Der Samstag wurde früh gestartet. Mit Örgelimusig (LIVE) und weiter gut besetzten Festbänken ging der Abend flott über die Bühne. Housi Bédert und seiner Nadine wurde noch zum vergangenen Hochzeit (im Sommer 2015) gratuliert. So schafften wir auch dieses Jahr wieder einen Erfolg mehr in der Geschichte des Raclettabends des TV Einigens.

Danke allen Helfer, Organisatoren und vor allem unseren treuen, neuen und ewigen Gästen.

Wir hoffen auch für 2016 ein gutes Beisammensein.

Mit Turnergrüess

Curdin Bédert

 


Augustfeier Häslermätteli

Zum ersten Mal stellte der TV Einigen an der 1. Augustfeier auf dem Häslermätteli die Getränke sowie Esswaren zur Verfügung. Turi Maibach war begeistert als wir zu 5. Auf dem Häslermätteli am Freitagabend auftauchten um das Festzelt aufzurichten. Ein kleines Zelt für uns TV Leute wurde auch aufgestellt und Profimässig am Boden befestigt. Die Getränke lieferte Rubin Spiez mit einem brillianten Tiefkühlanhänger. Die Bratwürste wurden von der Gemeinde Spiez gesponsert.

Die 5 Helfer trafen sich Pünktlich um 19:00 Uhr an den Festzelten um die Verpflegung bereit zu stellen. Als die Kirchenglocken läuteten, versammelten sich immer mehr Einiger und Einigerinnen auf den teils nassen Festbänken. Mit der Nationalhymne wurde das Buffet eröffnet und die Leute stellten sich in einer Reihen an den Stand. Bratwürste, Getränke für Jung und Alt, Kaffee und Kuchen standen in Mengen parat. Als dann langsam die Nacht einbrach, wurde der Tiefkühler immer mehr in Beanspruch genommen, bis dann schlussendlich alle gesättigt nach Hause gingen. Am nächsten morgen wurde das Zelt wieder abgebaut und Muster Mathias erschien um uns zu danken und die restlichen Sachen zurück zu bringen. Es war ein gelungener Abend und die Leute lobten uns. Grossen Dank an: Daniel, Othmar, Yvo, Stefan, Florian und Mathias Muster der das ganze Organsiert hat.

 Florian Meier


Wasserskitag 18. Juli 2015

Gut gelaunt aber noch etwas verschlafen starteten wir unser Wasser- und Wakeboardtag um 10 Uhr bei Rothenbühlers, um die Boote abzudecken. Nachdem wir alles parat gemacht haben, ging es los. Mit drei Booten nahmen wir die Fahrt ins Blaue auf uns. Vielleicht aber auch ins Graue.. Denn nach kurzer Zeit begann es leider schon zu regnen. Die kurze Runde musste durch das Gewitter beendet werden und so nahmen wir die Fahrt nach Hause wieder auf uns. Durchnässt angekommen legten wir unseren Boxen-Stop bei Pesche Rothenbühler in der Garage mit Bier und Schnuz ein. Nach der Stärkung verbesserte sich auch das Wetter und es konnte auf dem See wieder weitergehen… J

Wie erwartet zeigte sich die Sonne von ihrer schönsten Seite und der See nahm seine glatteste Form an, um perfekt wasserskifahren zu können. Den See hatten wir praktisch für uns alleine. So konnten wir nach unserem Gusto hin und här bäsne. Zwischendrin kühlten wir uns ab und genossen die Atmosphäre mit einem kühlen Bier und Musik auf der schönen Glunggä.

Der Tag nahm sein Ende und wir machten uns auf den Weg ins Buechholz zu Studis. Dort geniessten wir ein kühles Bier (das wievielte wohl schon) und ein genüssliches Apéro. Das köstliche Stück Fleisch waren das Highlight des Tages. Zu späterer Stund gab es noch Dessert und es Kafi Schnaps. Studis danken wir herzlich für dieses feine Znacht und allen Rothenbühlers für die rasanten Fahrten  und den sonnigen Tag auf dem See!

Florian Meier


 

Regionalturnfest Stein AG

Es war nicht immer im Interesse von jedem, die Trainings hauptsächlich mit Fachtest und Leichtathletik zu gestalten. Noch einmal und noch einmal war für viele meist mühsam zu verstehen. Jedoch sollte sich der Aufwand für das diesjährige regionale Turnfest im Aargau- Stein noch lohnen.

Mit Sack und Pack fanden sich doch tatsächlich, am Freitag den 19 Juni um 1400 Uhr, 11 Turner vor dem Coop Pronto am Bahnhof Thun ein. Der eine mit einer Ausrüstung für eine Woche, der andere für einen halben Tag. Man probierte seriös zu wirken. Doch mit einem Chrüzbigele von Rucksäcken, Zelte, Campingstühle (bereits im Einsatz) und ein paar Bierchen, war dies kaum möglich.

 

Um 1430 starteten wir in das Abenteuer mit der heiss geliebten SBB. Heiss geliebt? Fast….. Ein paar unserer Turner, sind nicht unbedingt "ÖV-gängig".

Zweieinhalb Stunden reisten wir quer durch die Schweiz. In Olten kam ein weiteres Mitglied zu unserem Rudel dazu. Roth Mänu der nach Alchenflüeh ausgewandert war, stieg zu uns ins Vorfreudenboot. Somit kamen doch tatsächlich 12 Turner des TV Einigens in Stein an.

 

Schon am Bahnhof konnte man eine erste Wegbeschreibung erkennen, welche uns zu unserem Ziel führte. Am Zeltplatz angekommen war die erste Frage, wo und wie wir unsere Zelte genau aufstellen sollten???? Der Zeltplatz war sozusagen leer und die Wiese ziiiiemlich gross. Als die Zeltburg gestellt war machten wir uns auf in das Getümmel.

Der eigentliche Plan war, dass man Richtung Abendessen ansteuerte. Doch wie es im Leben manchmal so will, kam uns ganz ungelegen ein Bierstand mit guter Bedienung in die Quere.

Das Abendessen war jedoch mehr als nur nötig!!!!!

Nur gerade 1000 Turner, waren an diesem wunderschönen Freitagabend am Fest unterwegs. Wir fanden, dass dies genug waren. Schon bereits beim ersten Festzelt, nahmen wir den vordersten Festbank (Tisch in Beschlag). Grenzenlos (Musik Duo auf der Bühne) wie der Name schon sagt, war auch der Abend!!!

Zum Glück traten wir am Samstag erst um 1430 Uhr unseren Wettkampf an. Nach einem flotten Frühstück, begab sich die ganze Truppe ins Migros in Stein um Nahrung für den Ernstkampf mit sich selbst, zu kaufen. Ein paar schworen auf Cocomero, die anderen mehr auf Fleisch….

 

Zurück beim Zeltplatz konnten wir ein Schauspiel beobachten. Etliche selbst umgerüstete Anhänger mit Häuschen, Friseursalon oder Festbänke verbaut kamen auf den Zeltplatz gefahren. Sogar ein 3-facher Hotpot fand den Weg auf das Gelände.

Langsam aber sicher wurde es ernst für den Turnverein Einigen. Wir bekamen noch Verstärkung. Beni Mösching, Päscu Rothenbühler und Mätthu Wänger verstärkten unser Team. Auch der Fähnrich, Eggimann Hansruedi reiste extra mit der Vereinsfahne ans Turnfest um uns zu unterstützen. Es grosses Merci a di…. 

Regen durchzog den Samstag. Auch bei unserem Fachtest Allround Goba und Beach. Jedoch glänzten wir mit guten Resultaten. Im Beach wurde sogar eine 10 rausgespielt. Auch in der Pendelstaffete lief es nicht schlecht. Mit 2 verletzten schafften wir dennoch eine Durchschnittszeit von 10,5 Sekunden für 80 Meter. Beim Weitsprung brillierte unser Oberturner Brunner Pädu mit 5.29 Meter, dicht gefolgt von Päscu Rothenbühler. Dieser erwischte irgendwie ein Top tag. So dass dieser einen Meter mehr sprang als gewohnt. Lag es an der guten Laune des Kamprichters oder am Schreiber der aus einer 3 eine 4 machte……

Der Nachwuchs kommt…Jamie Buri mit Mamma Cony

Als Happyend dieses Turnererfolgs machte uns Andy Gusset. Dieser hatte sein Portemonnaie verloren, welches aber mit Unterstützung von ein paar Turnerlöle wieder gefunden werden konnte. Warum dieses in der Kiesgrube lag…? Unerklärbar…J 

Frisch geduscht stachen wir in Festlaune NO. 2

Heute war das grosse Festzelt geöffnet. Es war auch nötig, denn es fanden sich 2500 Turner mehr ein als am Freitag. Es war eine Freude zu sehen wie die Organisatoren eine Fahnenburg errichtet hatten. Die Vereinsfahnen schwangen an der Zeltdecke gleichzeitig hin und her. Das Bier floss, der Verein blieb den ganzen Abend bis früh zusammen am gleichen Festtisch und genoss das Fest.

Die Heimreise verlief gekonnt, jedoch war der eine oder andere ein wenig gekränkt , dass wir schon nach Hause mussten.

Ich möchte mich herzlich bei allen Teilnehmern des TV Einigens bedanken. Es war eine Freude, wie jedes Turnfest.

Mit Turnergrüess

Curdin Bédert

 


Liebe Vereinsverantwortliche und KTF 2016-Promotoren

erstmals herzlichen Dank für eure Unterstützung bei der Organisation der gestrigen Sternturnfahrt. Ich hoffe es ist bei euren Leuten gut angekommen.

Für alle die es nicht mitbekommen haben sollten, die Bratwürste wurden uns verdankenswerterweise  von COOP gesponsert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Coop!

Es war für unsere Leute vom OK interessant, mit einem Teil der Leute (ca. 200) der Trägervereine in Kontakt zu kommen.

Ich bin euch sehr dankbar, wenn ihr dafür sorgen werdet, dass die Werbekarten während den bevorstehenden Turnfesten verteilt werden, die Werbe-Shirts sind in Produktion und sollten fristgerecht vor den Turnfesten verteil werden können.

Ebenfalls bin ich froh zu wissen, dass von unserem Facebook Berner Kantonalturnfest Thun 2016 neuerdings rege Gebrauch gemacht wird. Seit gestern haben wir ca. 1500 Zugriffe.

Bedanken möchte ich mich auch schon im Voraus für eure Unterstützung, auf welche wir dringend angewiesen sein werden, wenn es um die bevorstehende Sponsorensuche geht. 

Die Interviews, welche wir gestern aufgezeichnet haben werden demnächst ist Internet gestellt.

  

Wünsche euch alle ein gutes Wochende

Erich Sarbach


 

Waldputz 2015

No ei Wuche vorem Waudputz hets drna usgseh, dassmr gar wenig Lüt wärde si. Doch schlussändlech heisech am 21. März am Morgä früe doch no 18 Persone vom TV im Waud igfunde.

Dass die einte nume paar Stündli Schlaf gha hei, het o niemer gstört :D

Am haubi 8i isches losgange u mä het d Motorsagine düre ganz Waud ghört. Vo Jugi bis Männerrigä, aui hei mit apackt und hei vougas gä. Nach asträngendä zwöi Stung schaffä het de o jede ds erschte Kafi und äs Sandwich verdiänt. Nacherä churzä Pousä isch du scho wider witergange. Während die einte schön brav aui Äscht zäme biget hei, ischs adä andere längwilig worde und si hei afa Baseball spile u mängisch isch ono e Tannzapfe ir Gägend umegfloge. E chli Spass muess o si. Trotzdäm lat sech d Arbeit wo aui gmacht hei la gseh. Äs het nämlech viu Büetz gha und aues isch bis zum Zmittag erledigt worde. Beändet heimer dr Waudputz mitemne währschafte Zmittag.

Äs Merci geit a aui Häufer und vor auem a d‘Irene für die feine Sändwich zum Znüni und die tolli Suppe zum Zmittag!

Pädu



Schlittelfun am Eigerrun

 

So mit Fun isches nid würklech losgange. Guet weme das Schouspiel vo us här hätti betrachtet, hättme gwüss müesse lache…. Am Fritig am 13. Januar heisech 11 Manne ufem Dorfplatz Einige troffe. Nume 11 wüeu no Zwee hei gfäut. Da das Bändli im Grinduwaud nume au Stung einisch fahrt wär d  Abfahrt spätischtens am 17:00 Uhr gsi. Dr eint hetsech aber no bim Shopping ir Zit girrt. U am angere isches ersch zwöi Stund vor Abfahrt i Sinn cho, dasser doch ou wetti mitcho. Item…..

5 Manne si du afang mit eim Outo obsi gfahre. Wo du dr zwöit isch losgfahre hettmesech du gspuutet. Ds dritte Oute het no dr eint ar BP Tankstell in Spiez müesse ga aufläse.

 Ganz im sportleche Hasegang simer uf das Grinduwaud hingeretonneret… Dr erscht Charre wo isch acho het du afa aui Billet glöst. 5 Minute vor Abfahrt vom Zahnradbähndli isch du ou ds zwöite Outo itroffe. Haus über chopf hetme di Schlittene zum Charre usegschrisse usech no fasch mite Kuvene dr Haus ufgschnitte, so fescht si die Cheibe ids pressiere cho. Vom dritte Charre isch du niene öppis ds gseh gsi. Womene du ouno het aglütte u si ds Verstah hei gäh dasses no 10 Minute wird gah bis si iträffe ischme du hingerschöbelig igstige.

 Ghoupperet u gjohlet hets mit jedem Höhemeter meh. Schnupf u Schnaps si ir Griffnechi gsi. Ganz stouz hei di einte ihri Stirnlampene presentiert. Wo die einte es Lämpli hei gha wosi äue hätte chönne e Skipischte vom Nachtslalom ds Schladming uslüchte, hei di einte nid grad Duracell Batterie verwändet. So simer amne Wunderschöne Abe obe ufem Bärg acho. Mir si ja nid grad älleini gsi. Drfür di schneuschte ufdr ganze Pischte. Wobi dasmer ir Heufti ufe eint hei müesse warte, wüeuer anstatt Skiwachs het Cherzäwachs ad Kuevene gstriche. Die einte mit urchige guete Davoserschlittene. Die angere mit Profigrät wo ab und zu bau ds schnäu si gange. Wobi das het ja niemer dörfe zuegäh…

 Hopp u ab ufe Schlitte ohni Verluschte ids Motto gsi.

 

 Nach dr erschte Abfahrt simer du Richtig Fondue zuegstüret. Vo Pilz/Krüter bis Chilli hets für jede Gschmack öppis gäh. Die Einte hei no es Kirsch ufe Schreck wo bevor isch gstande achegwurget die andere heis bim Bier u Wy la grad stah.

 u wo si eigetlech di angere drü gsi wo nid ufs Zügli hei möge. Di cheibe hei no Gwunne. Hei die doch Fräch für weniger Gäud u früecher im Grund ds Grindelwald es Fondue becho.

  Nachem ässe si du di drü mitem Bähndli obsi zur Beiz cho. Itz isches aber los gange mit Gejole u blöffe.

"Miner Kannte si viu besser aus diner. Ja weni sone minge Girgu wär wie du brüchti ou besseri Kanntene. Dr bi wärisch froh hättisch so guet Liecht wie ig, de würdsdi ou nid jedes mal umne Pfoschte lire ir Kurve." U so isch das witter gange wie im Gröschte Schlitturusch. Zämähänke ds 6te höch, abdrängle …richtig schön isches gsi wie das gstübt het u Manne dür d Luft si gfloge.

Da ds Bändli au haub Stung isch ds Bändli wider obsi gfahre. So hei es paari nach jeder Fahrt Zit gha fürne Stange. Deu o fürne Fläsche…. Insgesamt heimer 6 Fahrte chönne mache u kennä isch verletzt gsi. So simer vouer Stouz ad Talfahrt häregange. Ir Mitti hets du aber no hurti e chline Stopp gäh. Fürs Turnfescht in Thun 2016 heimer no es Bewärbigsfoti gmacht. Gwüss no schön hets usgseh. Bis zwar die 200 Röschocherzli hei afa Brönne hets es Zittli brucht. Plötzlech isch du o no dr Pischtebulli cho ds Fahre. Dä het aber Gwüss hurti fürs ds Fötele gwartet u sogar no ds Liecht abgstellt. Chappeau für dases eigetlech lut Gschnurr aus Mürgle sige i däm Grindelwald.

   

 Voller Fröid erfüllt simer unger heil im Ziel acho. Es het gwüss jedem pässlet.

 Es GROSSSSSES Merci a Pädu Brunner wo die ganzi Sach het organisiert. Cooli Sach gsi.

 Mit Turnergrüess

Curdin Bédert

 


 

Skiweekend 09/10.01.2015

 

Wie au Jahr heimer o deses nid wöue Versume u na dis na isch eine ume anger ar Elsige-Metsch itroffe. Da ds Wätter nid dr Wahnsinn isch gsi, si gwüssi oder fasch jede meh bi Harri ir Beitz gsi u het e gueti Chässchnitte gnosse. Dumi Sprüch u Glächter si wie immer scho am Fritig Mittag pflicht gsi!!!

 Mir hei du nachem Kaffi-Luz u em Holdrio, no eis e Versuech ufd Pischte gno. Jedoch hets so möge Lufte dasmer bau meh obsi statt nidsi si gfahre. Irgendwie heimer du dänkt, dases o so wenni Schnee het gha, mir gönge gschidr no eis id Beiz u füehre dert dr Wettkampf witter. Vo dert us hetme es Schouspieu chönne beobachte. Büggle vom Lift hets fasch um ds Seili umegliret so fescht hets möge Lufte. Jung u alt hetsech du langsam ufe Wäg für ids Hüttli ar Metsch gmacht. Wobi d`Pischte ar Metsch meh brun statt wiss isch gsi.

 Womer du ids Hüttli si iträte, isch vom aute Semeschter überhoupt no niemer umegsi. Wahrschindlech hetsech dr eint oder dr anger vo dene riiiife Manne id Serviertächter verluegt. Mir wei o gar nid meh druf igah….;) Nume hinger dr Hütte uss, ufem schöne Bauköndli mit Sicht ufe Chuenisbärgliwältcuphang, hets zwe Gniesser mit Jahrgang 1970 obsi gha. Es het vo denä Stümpe bau meh grouchnet statt glüeht. Immerhin hets nid würklech gschneit.. sondern meh drigschiffet, so dasme mit de Wullefinke sicher nass Scheiche het becho.

 Na dis na hetsech das flotte Bärghüttli möge Fülle. Die erschte reservierige punkto Schlafplatz si du o passiert. Die meischte heis gwüsst, dass i gwüsse Schlaförtli i däm Hus nie wird Rueh icherä u sicher näbschtere Chüsischlacht no gwüssi Strichuiheite passiere wärde. Aber äbe was im Hüttli blibt, blibt im Hüttli….

 Gottseidank het du o Housi Bachmann id Hütte gfunge. Schüsch wäremer ja no verhungeret. Jahr für Jahr luegter guet zuenis u di Meischte ässe äue ds ganze Jahr nid so verreckt guet wie i derä Schihütte…. Rossentercôte are Pilzrahmsauce mit Nüdeli u Salat. Drzue es flotts Dessert mit Nidle, Ströisu u Bire. Villicht no es Kaffi Schnaps… Sicher o es riese Merci a aui Ghiufe ir Chuchi.

 Mäh muess auso säge, das mit denä 22 Nase e rächti Truppe het Chiubi gmacht. Die meischte wahrschindlech chlei ds fescht u ds schnäu aus si hätte söue. Aber was wosch, young and wild!!!! Houptsach meh luegt zunenang.

Irgendwo umdi 5 am Morge sie du ou die letschte is Näscht. Rumpusurrig isch gwüss kene gsi am Morge, aber sicher häts kei Jungfroumaraton gäh. Wobi 2-3 gstandnigi Manne am 10ni scho wider ufde Ski si gsi.

 Nachem Zmorge hetsech du die ganzi Gsellschaft langsam trennt. Wältcup, Usnüechtere, Jasse u irgendwie dür die bruni Suppe nidsi Fahre isch agseit gsi.

 Uf jede Fall isches ou das Jahr wider e Sach gsi.

 

Mit Turnergrüess Bédert Curdin

  

Impressionen

Reto Gsteiger


Zum Seitenanfang

*** Createt by Webmaster - Luca Perrone ***